Jump to main content
Schüler arbeiten in der GestaltBar an einem Computer

GestaltBar – die digitale Werkstatt

Digitale Kompetenzen für Hauptschüler

Software installieren, Maschinen programmieren oder eine Telefonanlage einrichten – Fähigkeiten wie diese sind heute zunehmend Teil der Allgemeinbildung, vor allem aber im Arbeitsleben gefragt. Um ihre Lebenswelt aktiv gestalten zu können und Chancen auf einen zukunftsfähigen Beruf zu haben, müssen Jugendliche lernen, digitale Werkzeuge kompetent und kreativ zu nutzen. Hierbei unterstützt die Deutsche Telekom Stiftung Schülerinnen und Schüler im Hauptschulbildungsgang mit dem Projekt „GestaltBar – die digitale Werkstatt“.

Die GestaltBar ist ein Angebot, das die Stiftung gemeinsam mit Hauptschulen, Partnern aus der Jugendhilfe und anderen außerschulischen Einrichtungen umsetzt, zum Beispiel Unternehmen, Handwerkskammern oder Maker-Initiativen. Die Partner bringen erfahrene Experten ein, die die Jugendlichen inhaltlich und pädagogisch begleiten. Ziel ist es, sie praxisnah an digitale Technologien heranzuführen und ihnen erste Einblicke in technische Berufsbilder zu geben. Auf dem Programm stehen Kurse zu Themen wie Robotik, App-Entwicklung oder 3D-Druck. Inzwischen konnten bundesweit mehr als 30 GestaltBars eingerichtet werden.

Dass sich die Telekom-Stiftung in dem Projekt an Jugendliche im Hauptschulbildungsgang wendet, ist in dem Mangel an entsprechenden Angeboten speziell für diese Zielgruppe begründet. Mit den GestaltBars entstehen in ihrem direkten Umfeld Lernorte fernab der schulischen Lernvorgaben, die ihre besonderen Bedürfnisse berücksichtigen.

Foto: Julia Unkel