Jump to main content
Vier Kinder beim Experimentieren

Forschergeist

Wenn Kinder zu Forschern werden

Neugier ist nichts anderes als Freude am Lernen. Altersgerecht aufbereitet können Mathematik, Technik und Naturwissenschaften daher schon die Kleinsten begeistern. Der Wettbewerb Forschergeist würdigt das Engagement von Erzieherinnen und Erziehern, die genau das tun: Mit viel Einfallsreichtum binden sie das Spiel mit Zahlen, Maßen und Gewichten in den Kita-Alltag ein, erforschen Phänomene wie Licht und Schatten oder beobachten das Wachstum von Pflanzen.

Die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung Haus der kleinen Forscher schreiben den mit insgesamt 80.000 Euro dotierten Kita-Wettbewerb seit 2012 alle zwei Jahre gemeinsam aus. Ermittelt und gekürt werden 16 Landes- und fünf Bundessieger. Die ausgezeichneten Projekte dienen als Anregung und gute Beispiele für erfolgreiche MINT-Bildung im Vorschulalter.

Die Wettbewerbsrunde für den Forschergeist 2020 endete am 31. Januar. Aufgrund der Corona-Pandemie können die Landespreisverleihungen in den Kitas nicht wie vorgesehen im April und Mai durchgeführt werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Eine Alternative für den Herbst ist bereits in Planung. Auch die Bundespreisverleihung findet nicht wie geplant im Juni statt, sondern ist auf Ende des Jahres verlegt worden. 

IMPRESSIONEN VON DER PREISVERLEIHUNG 2018

Foto: Haus der kleinen Forscher, Rene Arnold (Bildergalerie)