Jump to main content
Kirstin Erath in der TU Dortmund

Was macht eigentlich... jetzt? Teil 3

Nachgefragt bei der ehemaligen Fellowship-Teilnehmerin Kirstin Erath

Frau Erath, wann und wie haben sich unsere Wege gekreuzt?

Kirstin Erath: Durch meine Arbeit am Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts an der TU Dortmund habe schon während meiner Promotion viel über die Arbeit der Deutsche Telekom Stiftung erfahren. So richtig gekreuzt haben sich unsere Wege dann aber durch meine Bewerbung auf ein Senior Fellowship Fachdidaktik MINT. In das Fellowship aufgenommen zu werden, war für meine wissenschaftliche Karriere ein großer Schritt. Durch das Fellowship ist meine PostDoc-Phase sehr eng mit der Deutsche Telekom Stiftung verbunden und ich hatte viele tolle Gelegenheiten zum fachlichen Austausch, aber auch um mich als Person weiterzuentwickeln.

Arbeitsgruppe Kirstin Erath
Arbeitsgruppe von Kirstin Erath (zweite von links) im Jahr 2022

Was machen Sie jetzt?

Erath: Seit einem Jahr bin ich Professorin für Didaktik der Mathematik der Sekundarstufen an der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg. Ich freue mich sehr, dass ich inzwischen ein tolles Team aufbauen konnte, das mit mir zusammen zukünftige Mathematiklehrkräfte ausbildet aber auch spannende Forschungsprojekte unterschiedlicher Ausrichtung mit mir betreibt. In dieser neuen Rolle nutze ich übrigens auch immer wieder mein Telekom-Stiftungs-Netzwerk und ganz aktuell starten wir in den nächsten Wochen ein kleines Projekt zur Umwelterschließung durch mathematisches Arbeiten mit Realdaten, das durch die Telekom-Stiftung unterstützt wird. Wir bleiben also in Kontakt!

Gibt es einen Menschen, der Sie auf Ihrem Bildungsweg ganz besonders geprägt hat? 

Erath: Einen ganz bestimmten Menschen gibt es nicht. Auf meinem Weg war es für mich besonders wichtig, dass ich im privaten Umfeld und später auch am Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts umgeben war von Menschen, die an mich geglaubt haben und dich mich vor allem an den Übergängen (Wage ich ein Studium an der Universität? Schaffe ich eine Promotion? Habe ich wirklich das Zeug zur Professorin?) unterstützt und mir den Rücken gestärkt haben.

Fotos: Marcel Kusch (oben), privat