Jump to main content
Entwicklungsverbünde - Frische Ideen für die Lehrerbildung

Entwicklungsverbünde

Frische Ideen für die Lehrerbildung

Wie macht man MINT-Lehramtsstudierende zu guten Lehrern? Mit dieser Frage beschäftigen sich einige deutsche Hochschulen besonders intensiv. In einem Wettbewerb wählte die Deutsche Telekom Stiftung 2009 Hochschulen aus, die besonders innovative Konzepte für eine bessere Lehrerausbildung hatten. Die Stiftung unterstützte die Weiterentwicklung ihrer Ideen, wie beispielsweise die Eignungsprüfung durch Auswahlgespräche oder die stärkere Einbindung von Schülerlaboren in das Curriculum.

In der zweiten Projektphase sind die vier Universitäten nun Koordinatoren: Gemeinsam mit neun weiteren Hochschulen, die die Stiftung ebenfalls in einem Wettbewerb ausgewählt hat, setzen sie die Ideen in die Praxis um. Diese sogenannten Entwicklungsverbünde sollen die Konzepte für gute Lehre bundesweit verbreiten. Einen Einblick in die Arbeit der Verbünde erhalten Interessierte im Online-Magazin MINT-Lehrerbildung, das laufend aktualisiert wird.

Seit September läuft eine weitere Ausschreibungsrunde der Telekom-Stiftung für Hochschulen, die MINT-Lehrkräfte ausbilden. Im Projekt "Die Zukunft des MINT-Lernens" sollen sie untersuchen, wie erfolgreicher MINT-Unterricht in der digitalen Welt aussehen muss und wie sich MINT-Lehrkräfte auf die zukünftige Schulpraxis vorbereiten können. Bewerbungen können ab 1. Dezember über ein Online-Bewerbungsportal eingereicht werden. Das Projekt startet voraussichtlich im Mai 2018 und läuft über drei Jahre.

Foto: Technische Universität München