Jump to main content
Bibliothek des Jahres - Bibliotheken als Mittler digitaler Bildung

Bibliothek des Jahres

Bibliotheken als Mittler digitaler Bildung

Die Auszeichnung „Bibliothek des Jahres“ wird vom Deutschen Bibliotheksverband verliehen und würdigt innovative Bibliotheksarbeit in Deutschland, insbesondere auch die Entwicklung und den erfolgreichen Einsatz von digitalen Bildungsangeboten. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, die Deutsche Telekom Stiftung unterstützt die Auszeichnung seit 2017.

Eine unabhängige Jury sichtet die Bewerbungen und legt dabei besonderes Augenmerk auf die Qualität und Zukunftsorientierung der bibliothekarischen Arbeit, den kreativen Einsatz von digitalen Angeboten sowie das überregionale und internationale Engagement. Die Preisverleihung findet jedes Jahr am 24. Oktober, dem Tag der Bibliotheken, statt. Aktueller Preisträger ist die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB), die die Auszeichnung 2019 gewann. Mit ihren zahlreichen E-Learning-Angeboten und den digitalen Lese- und Hörmedien erreicht die ZLB heute auch Nutzer, die zu klassischen Büchern keine Affinität mehr haben. 

Die Ausschreibung zur Bibliothek des Jahres 2020 ist am 31. März zu Ende gegangen. Zurzeit sichtet die Jury die Einreichungen. Erstmals wird in diesem Jahr auch die Auszeichnung „Bibliothek des Jahres in kleinen Kommunen und Regionen" verliehen, die mit 7.000 Euro dotiert ist und Bibliotheken jenseits der großen Städte im Wettbewerb um Qualität und Innovation motivieren soll. Über die Preisträger entscheidet die Jury im Juni 2020. 

Foto: Bibliothek der Technischen Hochschule Wildau, Andreas Meyer / Ostkreuz