Jump to main content
Rechenaufgabe mit Apfelhälften

Wie Kinder im Matheunterricht denken

Dortmunder TU-Studenten erproben ihre diagnostischen Fähigkeiten.

Wie ticken Drittklässler im Mathematikunterricht – und welche Schwierigkeiten und Probleme haben sie mit dem Thema Division? Mit Fragebögen versuchen MINT-Lehramtsstudierende an der Technischen Universität Dortmund, den Antworten auf die Spur zu kommen. Diese sorgfältige Diagnose ist die Basis für weitergehende Förderempfehlungen, die dann an die Klassenlehrer zurückgegeben werden. Und die angehenden Lehrerinnen und Lehrer schärfen so ihre Diagnosekompetenz. Dass sie dabei nicht für die Schublade arbeiten, sondern echte Handreichungen für den Unterrichtsalltag erstellen, ist für die Studenten ein enormer Motivationsschub. Für die Uni ist die Praxisübung ein echter Kraftakt: Dreistellig ist im laufenden Semester die Zahl der Studenten, die – verteilt auf etliche Kleingruppen – an der Veranstaltung teilnehmen.


PODCAST: „SCHWIERIGKEITEN IM MATHEUNTERRICHT“

 

Praxisübung an der TU Dortmund
Praxisübung an der TU Dortmund: Welche Diagnose gebe ich ab – und welche Förderempfehlung?

Autor: Armin Himmelrath / Fotos: Laborant/Shutterstock, Armin Himmelrath